Vorbereitung

Platine auf einen flachen Untergrund legen.

 

Folgende Werkzeuge bereithalten

  • Flussmittelstift
  • Lötzinn z.B. 0.5mm
  • Entlötlitze
  • Lötkolben mit breiter Spitze (ich arbeite mit 3.2mm)

Chip auf die Pads aufsetzen

Den Chip sorgfältig auf die Pads setzen und ausrichten.

Dann mit einem Finger den Chip fest andrücken damit dieser nicht verrutscht.

Auch eine Möglichkeit ist es den Chip mit einem Tropfen Sekundenkleber auf der Platine zu verkleben.

Wichtig: Erdungskabel am Handgelenk tragen, oder falls dieses nicht vorhanden ist vorher den Körper am Heizkörper oder ähnlich statischn entladen.

Pins anlöten

Nun mit dem Lötkolben zuerst auf den gegenüberliegenden Seiten jeweils die äußeren Pins festlöten.

Dazu ist kein zusätzliches Lötzinn erforderlich. Das auf der Platine vorhandene Zinn reicht dazu völlig aus.

Nun nocheinmal die Ausrichtung kontrollieren und falls erforderlich korrigieren.

Alle Pins in einem Rutsch verlöten

Wenn die Ausrichtung stimmt wird der Chip final verlötet.

Dazu eine Pinreihe gut mit Flussmittel tränken. Dann mit minimaler Lötzinnzugabe in einer Bewegung vom ersten bis zum letzten Pin diese alle Verlöten.

Falls sich dabei Lötbrücken zwischen den einzlenen Pins bilden, zuerst mit viel Flussmittel und dem Lötkolben versuchen diese 'wegzubügeln'.

Falls dies nicht ausreicht mit der Entlötlitze das überflüssige Zinn aufnehmen. Dabei darauf achten mit dem Lötkolben den Druck senkrecht zur Platine aufzubauen, bei zu starkem seitlichen 'schieben' können sich die Pins verbiegen.

 

Danach den Vorgang für die zweite Pinreihe wiederholen. Fertig.